Joggen oder Laufen? Egal, aber nicht ohne Bewegungsanalyse

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: niezualt!
Falls dies dein erster Besuch auf meinem Blog ist, lies bitte unbedingt zuerst hier weiter. Damit du weißt, wer ich überhaupt bin und warum dieser Blog entstand. Falls dir mein Blog gefällt und du weiter liest, dann beachte bitte diese Seite.

Wenn du laufen willst, lauf eine Meile.
Wenn du ein neues Leben kennenlernen willst, dann lauf Marathon.

(Emil Zátopek)

Als ich mich dazu entschloss endlich wieder abzunehmen, machte ich den Fehler, welchen – wahrscheinlich – alle machen: Ich wollte so schnell wie möglich wieder schlank sein. Und, man liest es ja überall, ist Laufen die beste Methode. Also, dachte ich: “ Ein halbes Jahr Training und dann laufe ich einen Marathon“ :-P. Was aber passierte? Richtig. Ich habe mich hoffnungslos überfordert. Ich habe komplett ignoriert, dass ich gar keine Ahnung vom Laufen hatte und das mein Körper keine 20 Jahre mehr war. Ich habe noch nicht einmal drei Wochen, regelmäßiges Laufen, durchgehalten. Mir tat alles weh. Meine Muskeln, meine Hüfte und beide Knie. Ich kroch formlich auf allen Vieren. Nicht zum Lachen, bitte. Das ist eine ernste Sache :cry:. Nun musste ich, ob ich wollte oder nicht zum Arzt. Seine Diagnose: Zu viel, zu schnell und zu weit.
Ich war total unglücklich. Hatte es mir doch so gut gefallen. Und ich nahm ab. Konnte essen ohne Reue. (Naja, fast). War ja auch klar. Mein Grundumsatz war wesentlich höher als zuvor. Ich aß ja nun vernünftig. Also, es musste sich etwas ändern.

Nun, fing ich an mit schlaue Bücher zu besorgen.


Hier findest du eine weitere Auswahl
Ich kaufte mir vernünftige Sportbekleidung. Weil mit dem alten Trainingsanzug kommst du ebenfalls nicht weit. Ich kaufe meine Bekleidung bei den Discountern oder über Amazon. Ich bin der Meinung, dass dies für einen Freizeitsportler ausreicht. Es bleibt natürlich dir überlassen, wo du einkaufst. Leider kaufte ich auch meine Schuhe beim Discounter. Wollte Geld sparen 😳
Ein großer Fehler. Lies mal weiter.


HammerGel
Nun, neu eingekleidet — und noch immer mit den falschen Schuhen — lief ich meinen ersten Volkslauf. Siehe das obige Bild. Ich hatte sogar meine Kompressionstrümpfe an. (Dazu auf einer anderen Seite mehr).
Nein, noch keinen Marathon. Aber immerhin 6 km.
Die, bis dahin längsten meines Lebens. Beim km-Stand 2 – ja 2, kamen mir die ersten Zweifel. Bei km-Stand 4 fragte ich mich, was ich hier eigentlich mache. Nun als ich in Richtung Zielgerade kam, war ich mich sicher, dass ich sterben müsse 😯 . Ok, als ich dann wirklich im Ziel ankam, war es so als wäre ich die Marathonlaufdistanz von 42,195 km gelaufen.
Ich war nur glücklich und – fix und fertig. Ich hätte das, was ich gelesen hatte, auch umsetzen sollen. Hätte!! Ich war nicht mehr in der Lage zu gehen. Kein Witz. Ich musste meinen Mann anrufen, damit dieser mich abholt. Meine Oberschenkel war zu Beton geworden. Meine Hüfte war nahezu unbeweglich. Hör auf zu Lachen – gibt doch net 😆
Ich lag mindestens (gefühlte) fünf Stunden in heißem Wasser. Habe flaschenweise Franzbranntwein auf meine Beine gerieben. Nichts, rein gar nichts half. Bis ich wieder einigermaßen normal gehen konnte, dauerte Tage. Ich war ein solcher Idiot. Anders kann ich es wirklich nicht ausdrücken. Ab diesem Zeitpunkt kämpfte ich mit Schmerzen.
Nachdem ich meine Knie- und Hüftschmerzen nicht los wurde, habe ich mich von Sportorthopäden beraten lassen. Dieser bemängelte als erstes meine Schuhe und meine Haltung. Und riet mir zu einer Bewegungsanalyse. Bei Mitterle in Bensheim konnte mir geholfen werden. Ich erfuhr weshalb ich Beschwerden hatte. Ich wurde sehr ausführlich beraten und konnte so den geeigneten Laufschuh finden. Aber keine in einem Kaufhaus, sondern beim Fachgeschäft. Bei den Laufschuhen, solltest du auf keinen Fall sparen. Gut, es muss nicht das Luxusmodell sein, welches ein Profiläufer trägt.
Aber du bis nie zu alt, um zu verstehen, dass Geiz in diesem Fall nicht geil ist.

Mittlerweile laufe ich wieder – mit hervorragenden Laufschuhen– bei Volksläufen mit.
Mein Motto: Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Bertolt Brecht)

Falls du einen Tipp für mich hast, dann her damit. Ich tausche mich gerne mit dir aus.
Bitte bedenke aber, dass ich über 50 bin, und meine Nachname nicht Bolt ist 😉

Hier noch ein paar Links zum Thema Laufen:
Die 20 größten Fitness-Lügen .
– So nimmst sogar du deinem inneren Schweinehund auch die letzte Ausrede
Power für die Lipido
– Bedenke, bei dieser schönen Sache verbrennst du auch noch Fett
Der Nachbrenneffekt: Fett verbrennen auf dem Sofa
– Rumsitzen, ohne schlechtes Gewissen. It´s cool babe

Kommentare sind geschlossen.