Innenmenikus-Lappenriss – und Piriformis-Syndrom — Das hat man nun davon!

| Keine Kommentare

 Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: niezualt!
Falls dies dein erster Besuch auf meinem Blog ist, lies bitte unbedingt zuerst hier weiter. Damit du weißt, wer ich überhaupt bin und warum dieser Blog entstand. Falls dir mein Blog gefällt und du weiter liest, dann beachte bitte diese Seite.
Nur in der Bewegung, so schmerzlich sie sei, ist Leben.
Jacob Burckhardt (1818-97), schweizer. Historiker

Wie du ja weißt, mache ich zur Zeit eine Ausbildung zum Lizenzierten Trainer-C Breitensport Fitness und Gesundheit Erwachsene. Bevor man zur Ausbildung zugelassen wird, muss man erst einmal das Grundmodul bestehen. „Nun, wo ist das Problem“ – dachte ich mir. Ich mache ja schon „ewig“ Sport und auf den Kopf gefallen bin ich ja auch nicht. Also ich frisch und frei, zum 1. Kurswochenende. So und was jetzt kommt ist fast lächerlich. Na ja, wenn es nicht so weh getan hätte 😥 Der Kurs war wirklich toll. Die Theorie nicht einfach, aber wenn man fleißig lernte, schafft man auch die Prüfung. Der praktische Teil – und jetzt kommt das eigentlich lustige – war einfach. Wirklich. Also keine Hardcore-Übungen, sondern für alle Altersgruppen durchführbare.

So, und was passiert mir. Meniskusriss 😳 Und das bei einem Verfolgungsspiel. Früher hätten wir „Fangerles“ dazu gesagt. Also so auf gut Deutsch: Fangen spielen. Also ich war die Verfolgerin und die Gejagte schlug „Haken“ um sich der „Gefangennahme“ zu entziehen. Und genau bei diesen Start-Stopp-Situationen passiert es, dass der Fuß nach links will und der Körper noch geradeaus. Und zackt! Da spielt das Knie nicht mehr mit.

Am Abend hatte ich dann Schmerzen, führte es aber auf meine Arthrose und mein Alter zurück. Beim 2. Kurswochenende konnte ich fast keine Übungen mehr mitmachten, weil die Schmerzen schlimmer waren, als an dem Tag an dem es passierte. Da ich aber die Prüfung nicht ablegen durfte, wenn ich nicht 100% am Kurs teilgenommen habe, schluckte ich Schmerztabletten mit dem Wirkstoff Ibuprofen und biss die Zähne zusammen.

Kurz zu meiner Verteidigung, warum ich „Alte Kuh“ den noch meinen Trainerschein machen muss und dadurch meiner Gesundheit schade:
Ich zitiere hier aus einem Beitrag des Artikels des Med-Library.com.: >>> „Im zunehmenden Alter und bei dauernder Belastung wird er (Meniskus) allerdings rigide und spröde. In diesem Stadium können dann bereits Alltagsbelastungen wie schnelles oder kräftiges in die Hocke gehen zu einer spontanen Rissbildung führen. Damit muss nicht zwingend ein Unfallereignis vorgelegen haben“. <<< Also nix mit selber schuld. Kann jeder/jedem passieren.

So, die Prüfung habe ich bestanden 😆 Der Schmerz hielt, trotz aller Selbstmedikation, weiterhin an. Nachdem ich, vier Wochen später, kaum noch gehen konnte, bin ich endlich zum Orthopäden. Der hat dann erst einmal mit mir geschimpft. Ein Knie, welches so lange wehtut, muss mehr haben als nur „ein bißl Aua“!
Nach der Untersuchung des Knies war er sich ziemlich sicher, dass die Kreuz- und Seitenbänder in Ordnung waren, jedoch der Meniskus nicht. Ab ins MRT, Magnetresonanztomographie, (auch die Röhre genannt), um seine Diagnose zu bestätigen. Nun er hatte recht! Innen-Meniskus-Lappenriss.
Und ich musste operiert werden. Hilft alles nichts, wenn man weiterhin Sport machen möchte.

Also gesagt, getan. Die Operation wurde ambulant durchgeführt. Ich habe alles sehr, sehr gut überstanden.

Ich kann die Klinik, bzw. die Ärztin von der ich operiert wurde, absolut empfehlen. Mein Arzt meinte, dass ich als Sportlerin dort gut aufgehoben wäre. Recht hatte er.  Falls du weitere Erfahrungen mit der Klinik oder dem Ablauf der Operation haben möchtest, kontaktiere mich per Email. Hier geht aber nur um die allgemeine Empfehlung. Ich habe keinerlei „Deals“ mit dieser Klinik abgeschlossen. Bitte lies kurz hier.

Ich wurde für drei Wochen arbeitsunfähig geschrieben. In dieser Zeit hatte ich Physiotherapie. Die Therapeutin war sehr überrascht wie gut das Knie, schon zwei Tage nach der OP, aussah. Kaum blau und so gut wie nicht geschwollen. Alles im „Grünen Bereich“. Das Beste war, dass ich so gut wie keine Schmerzen hatte. Nur am OP-Tag 😉 – da dann doch. Aber die Schwestern in der Klinik haben sich toll um mich gekümmert.
Nach der Entlassung bekam ich Schmerztabletten, welche auch gegen die Entzündungen im Knie, halfen. Aber auch ohne diese Tabletten hatte ich keine nennenswerten Schmerzen. Nur die zwei „Löcher“, die haben mich geärgert. Das Knie war von Anfang an beweglich, gut nicht im vollen Umfang. Wäre ja auch seltsam, oder?

Belasten durfte ich das Bein bereits ab dem 3. Tag mit ca. 30 kg.  Ab dem 9. Tag durfte ich des zeitweise voll belasten, aber ganz langsam gehen. Ich habe ab dem 10. Tag, nach Entfernen der Fäden, mit ein wenig Fahrrad fahren (Hometrainer ohne Widerstand) begonnen. Aber nur minutenweise. Ich begann dann mit einigen Übungen mit dem Theraband. Aber auch hier ganz vorsichtig. Ich möchte ja den Heilungserfolg nicht verhindern.

Leider bekam ich – wider Erwarten – schreckliche Schmerzen in der Kniekehle. Welche dann bis in den Po zogen. Zu allem Übel kam hinzu, dass ich mich nicht mehr setzen konnte. Aber nicht nur das. Ich hatte alle Symtome eines Bandscheibenvorfalles. Das heißt, mein Bein wurde vom Po bis zur Fußspitze taub. Nach langen „herumgedoktere“, wurde nach fast acht Wochen festgestellt, dass ich ein Piriformis-Problem habe. Da ich einen Beruf ausübe, bei dem ich 100% ig sitzen muss, war ich anstatt knapp drei Wochen dann, mit vier Wochen Wiedereingliederung, insgesamt 14 Wochen arbeitsunfähig.
Ich habe mir, wahrscheinlich durch das falsche Gehen an Krücken bzw. dem Rumgehupfe auf einem Bein 🙄  den kleinen Muskel im Gesäß verletzt. Dadurch schwoll dieser an und hat den Ischiasnerv eingeklemmt. Ich erkläre dir dieses Piriformis-Syndrom nicht extra. Hierfür gibt es einige gute Webseiten.

Hier, die für mich interessanten:
Symtome, Behandlung und Vorbeugung
Das Piriformis-Syndrom
Bilder zu Piriformis 
Dehnübungen für den Piriformis

Fazit: Du bist nie zu alt, für eine Meniskusriss-Operation. Denn als schwerwiegende Konsequenz kann und wird früher oder später, eine Arthrose, auftreten. Und wenn du, so wie ich, weiterhin aktiv Sport machen möchtest, gibt es gar keine Alternative.

Mein Orthopäde hat mich getape und es hilft. Jetzt mache ich es selbst.
Hier findest du eine gute Anleitung um das Tape beim Piriformis anzubringen (oder dein Partner macht es)

Anmerkung: Das Einbetten des Video wurde mir schriftlich von  -bandagenbilliger- genehmigt.
Ich erhalte keine Gegenleistung für das Zeigen des Videos. Bitte hier lesen

Die Seiten könnten die ebenfalls interessieren:
Anatomie der Menisken – Rissformen
Operative Möglichkeiten bei einem Meniskusriss
Arten von Meniskus-Operationen
Wie läuft eine Arthroskopie ab?  
Meniskusverletzungen  
Nachbehandlung nach Knie Arthroskopie
Nachbehandlung und Rehabilitation nach Meniskusoperation

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.