Besenreiser müssen nicht sein! Du bist nie zu alt für schöne Beine

| Keine Kommentare

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: niezualt! Falls dies dein erster Besuch auf meinem Blog ist, lies bitte unbedingt zuerst hier weiter. Damit du weißt, wer ich überhaupt bin und warum dieser Blog entstand. Falls dir mein Blog gefällt und du weiter liest, dann beachte bitte diese Seite.

Die Gesundheit überwiegt alle äußeren Güter so sehr, dass wahrscheinlich ein gesunder Bettler glücklicher ist als ein kranker König. Arthur Schopenhauer

Besenreiser müssen nicht sein! Du bist nie zu alt für schöne Beine. Es ist weder eine Frage des Alters noch des Geldbeutels. Wie du bereits lesen konntest, sind Besenreiser der Beginn einer Venenerkrankung. Unabhängig wie alt oder auch wie jung du bist. Ich begann mit 25 Jahren meine Beine zu veröden. Nein, nicht aus Eitelkeit, sondern aus medizinischen Gründen.  Wie du in diesem Artikel lesen konntest, traten bei mir schon mit 17 Jahren die ersten Besenreiser auf. Durch die Schwangerschaften wurden sie immer schlimmer. Möchtest du so aussehen? Die Verödung (Sklerosierung) selbst ist nicht sehr schmerzhaft. OK, es kommt auf die Stärke der zu verödende Venen an. Bei Besenreiser geht es auf jeden Fall. Kommt auch darauf an, wie schmerzempfindlich du bist. Ich habe die Bilder von meiner Behandlung eingestellt. Schau sie dir mal an. Nix Schlimmes. Ehrlich.

Ich kann dir nur empfehlen. Habe keine Angst. Es tut wirklich nicht sehr weh. Und der Moment, in dem der Arzt oder die Ärztin in eine Vene das entzündungsfördernde Medikament in das Gefäß spritzt, ist absolut irre. Beim ersten Mal musste ich vor Glück weinen. Eine kleine Spritze, in eine kleine Vene und ein fast handtellergroßes Areal war wieder rosa. Also Hautfarben. Ich konnte es nicht glauben. Nach einer Behandlung von insgesamt  sechs „Sitzungen“, waren beide Beine wieder schön. Seit dieser Zeit, gehe ich regelmäßig zum Arzt. Und ich trage meine Kompressionstrümpfe. Diese sind zur Kompressionsbehandlung – also eine Bandagierung durch eine Komplexe Physikalische Entstauungstherapie. Insbesondere im Sommer.Davon kannst du in diesem Artikel mehr erfahren. Da ich regelmäßig – zweimal pro Jahr – zur Vorsorge gehe, waren meine Beine nie wieder so schlimm, wie 1985. Hier nochmal zum Vergleich das  – gleiche – Bein von damals.

Wahnsinn, oder? Ich möchte es auch hier nochmals wiederholen. Eine Behandlung kostet nichts!*** Ich habe noch nie einen Cent gezahlt. Meine Krankenkasse bezahlt mir seit 30 Jahren die Behandlung – Danke hierfür!

*** Beachte bitte, dass immer eine medizinische Notwendigkeit vorliegen muss und dass der zu behandelnde Bereich auch in den „Katalog“ der Krankenkasse passt. Ansonsten ist es eine „Schönheitssache“. Und die rechnet jeder Arzt dann privat ab. Auch meiner!

Falls du Fragen hast, beantworte ich sie dir gerne. Soweit ich kann!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.